Von Linden und Limetten

Fresh juicy limes on wooden table, on dark background

Neulich, Ende August, war mal wieder die Windschutzscheibe unseres Gelegenheitskraftfahrzeugs mit diesen schön hartnäckigen Absonderungen von Lindenbäumen verunreinigt. Als ich meinem Mann erklären wollte, woher die Klebe kommt, fiel mir auf, dass mir, wie viele andere botanische und zoologische Bezeichnungen, das englische Wort für „Linde“ nicht geläufig war. Also, Wörterbuch zur Hand und …

Wie bitte? „Lime tree“??? Aber „lime“ heißt doch „Limette“. Was also, wenn man einen Limettenbaum meint? Ich war komplett verwirrt und gleichzeitig fasziniert von diesem für mich völlig absurden „Teekesselchen“ oder, linguistisch ausgedrückt, Polysem. Zumal „lime“, nebenbei bemerkt, auch noch „Kalk“ heißen kann. Und da behaupte noch einmal jemand, Englisch sei eine einfache Sprache.

In einer bekannten Online-Enzyklopädie lässt sich unter dem englischen Eintrag zum Lindenbaum (unter dem botanischen Namen „Tilia“) nachlesen, dass „lime“ vom mittelenglischen „lind“ stammt und dass „linden“ ursprünglich das entsprechende Adjektiv war. (Die Verwandtschaft des Deutschen und Englischen wird in den jeweiligen alten und mittelalten Varianten dieser Sprachen immer wieder frappierend deutlich.)

Übrigens kommt der umgangssprachliche Spitzname „Limey“, mit dem Amerikaner und Australier die Briten bezeichnen, nach einer Lesart von dem Liverpooler Straßennamen „Lime Street“, dem Sitz des Hauptbahnhofs und Ausgangspunkt für viele Auswanderer in diese Länder. Hier kommt der Name jedoch, im Gegensatz zur in Deutschland wohlbekannten „Lindenstraße“ (TV-Vorabendserie vergleichbar mit der englischen „Coronation Street“), wohl eher vom Kalkstein. Eine andere, wahrscheinlichere Auslegung, verortet den „Limey“ tatsächlich bei der Zitrusfrucht. Danach handelt es sich um eine abschätzige Bezeichnung für Seeleute, die zur Prävention von Skorbut Limetten entsafteten und mit Wasser versetzt zu sich nahmen.

Im vorweihnachtlichen Deutschland werden Zitrusfrüchte hingegen gern im Glühwein verwendet. Doch dazu mehr nächste Woche …

Der Pommes-Buddha sagt: Ob Kalk, Limette oder Linde, der Leim hält alles zusammen.

> Audioversion